erlöst – vergnügt – befreit             mal kritisch – mal blauäugig – mal vergeekt

Beiträge mit Schlagwort ‘Speicherplatz’

Nachschlag: Wildfire + CM7.2 mit mehr App-Speicherplatz

Nachdem ich gestern über  das Aufspielen von CyanogenMod 7.2 auf das Wildfire berichtet habe, kommt nun eigentlich das Beste zum Schluss. Durch einen Trick ist es möglich, den mageren Speicherplatz für Apps (so um die 130 MB) etwas zu erweitern.

Das ganze sollte man sich am besten vor dem Flashen von CM überlegen und gut vorbereitet sein.

Der Speicherplatz wird von der SD-Karte abgezwackt, was bedeutet, dass sie einerseits nicht zu klein, andererseits nicht zu langsam sein sollte. 4 GB und Class 4 sollten es schon sein, mein Wildfire läuft mit 8GB und Class 6.

Nun muss die Karte formatiert werden (das kann z.B. mit der gParted-LiveCD geschehen oder mit jeden anderen Partitionierungstool, das Partitionen mit dem Dateisystem ext4 formatieren kann):

  1. Partition:  Dateisystem: fat32 | Größe: komplette SD-Karte minus 1,5 GB (vielleicht ist auch mehr möglich)
  2. Partition: Dateisystem: ext4 | Größe: 1,5 GB
  3. Partition: (falls auch noch der Cache/swap ausgelagert werden soll, dann: ) Dateisystem Linux Swap | Größe: 256 MB (sollten mehr als genug sein)

Wo die SD-Karte sowieso schon im Computer steckt, können auch gleich ein paar Dateien drauf (auf die erste Partition, also die von Windows lesbare 😉 ):

  • cm-7.2.0-buzz.zip (von hier)
  • Mounts2SD_Ext4_2.2.0.zip (von hier)
  • gapps-gb-20110828-signed.zip (von hier)

Danach kommt die SD-Karte wieder ins Telefon. Nun kommt das Booten ins Clockwork Recovery wie hier in Punkt 9 beschrieben. Dann kann ein Backup via nandroid gemacht und danach alles gelöscht werden (wipe data/factory reset und wipe cache partition sowie im advanced Unterpunkt Wipe Dalvik Cache und Wipe Battery Stats).

Jetzt sind die Vorbereitungen abgeschlossen und es kann losgehen. Unter install zip from sdcard wird mit choose zip from sdcard als erstes cm-7.2.0-buzz.zip ausgewählt und installiert. Nach dem flashen erlaubt man mit einem reboot den System sich zu akklimatisieren. Wichtig ist hierbei, dass in dieser Phase nichts installiert oder groß konfiguriert wird. Dann wieder ins Clockwork Recovery und Mounts2SD_Ext4_2.2.0.zip auf die gleiche Weise wie CM installieren. Wieder ein Reboot.

Tada! Es erscheint im App-Drawer eine App namens Mount2SD in der hoffentlich ein grüne Punkt oben rechts zu sehen ist, der  den Erfolg der Aktion verkündet. Damit die Apps jetzt auch tatsächlich auf der SD-Karte landen, muss unter Einstellungen » CyanogenMod » Anwendungen » Installationsort Extern ausgewählt werden.

Nach einem erneuten Reboot ins Clockwork Recovery können nun die Googleapps mittels  install zip from sdcard und choose zip from sdcard installiert werden.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: